top of page

Sei smart - erreiche deine Ziele


lagom, aufräumen, ordnung, smart, woop

"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt."

Mark Twain





Der Champagnerkorken knallt. Der klebrige Schaum läuft über den Glasrand und hinterlässt runde Flecken auf dem Tischtuch. Leute jubeln, Raketen knallen, die Uhr schlägt 12. Das neue Jahr ist angebrochen.

Nun soll alles anders werden. Einzelne Stimmen erklingen in der Menschenmenge:

‚Ich will dieses Jahr abnehmen!‘

‚Ich höre auf zu rauchen!‘

,Ich räume endlich auf!’

Neujahrsvorsätze sind schnell gefasst und noch schneller wieder vergessen. Das hat nichts mit dem Zeitpunkt zu tun.


Die meisten Vorsätze scheitern, weil sie vage Formulierungen ohne Bindung und Plan sind.


Es ist unklar, wann sie erreicht sind, wie genau sie erreicht werden und auch in welcher Zeitspanne dies geschehen soll. Egal ob an Silvester oder mitten im Jahr, in diesem Beitrag erfährst du, wie du dir Ziele setzt, die du wirklich erreichen kannst:

1 Je schärfer das Ziel, desto treffsicherer bist du


lagom, aufräumen, ordnung, smart, woop, ziele erreichen


‚Ich räume endlich auf’. Im ersten Moment erscheinen diese 4 Worte gut und richtig. Wenn du dieses Vorhaben umsetzt, wird dein Leben leichter, klarer und einfacher.

Doch was genau willst du aufräumen? Deine Gedankenwelt, deinen Kleiderschrank oder deine Agenda?

Wenn du das Altpapier entsorgst ist ein Teil schon aufgeräumt. Ist dein Ziel nun erreicht? Wenn du ein T-Shirt aussortierst besitzt du weniger. Ist dies genug?

Hast du dir keine Deadline gesetzt, dann scheiterst du nie. Dein Vorhaben aufzuräumen kann morgen starten, muss aber nicht. Setzt du dich nicht unter einen gesunden Druck, wirst du nie in Bewegung kommen.

Wie verbessert sich dein Leben durch das Aufräumen? Damit du dich motivieren kannst, durch den teils mühsamen Prozess zu gehen, brauchst du ein klares Warum vor Augen, wie sich dein Leben dadurch verbessern wird. Du musst wissen, dass es sich für dich selbst lohnt durchzubeissen.

Die SMART-Methode ist eine einfache Formel, wie du all diese Aspekte abdeckst.


2 Finde mit der SMART-Methode deine ideale Zielsetzung

Smart ist eine Eselsbrücke, die dir hilft, deinem Vorhaben einen Rahmen zu geben. Die Buchstaben stehen für:


S - pezifisch

M - messbar

A - ttraktiv

R - ealistisch

T - erminiert


Peter Drucker hat diese Methode in den 50er Jahren entwickelt, um Ziele einfacher zu definieren. Bei der Formulierung der einzelnen Buchstaben braucht es nicht viel. Es kann ein einzelnes Wort sein, bis zu 1 maximal 2 Sätzen. Das Vorhaben kommt mit der Smart-Methode gleich auf den Prüfstand. Was soll erreicht werden? Warum soll es angegangen werden? Wer ist alles involviert? Welche Einschränkungen gibt es?

Allgemeine, nichtssagenden Formulierungen werden ausgemerzt.

Zurück zum Beispiel ‚ich räume endlich auf‘

Spezifisch: Was soll aufgeräumt werden?

Deine Arbeitsplatte

Messbar: Wodurch ist das Ziel erreicht?

Jeder Gegenstand soll seinen zugewiesenen Platz haben

Attraktiv: Was gewinnst du dadurch?

Übersicht und Schnelligkeit beim Arbeiten

Realistisch: Wie gehst du vor?

Putzsachen und Kisten vorbereiten, Termine eintragen, ev. Ordnungscoach engagieren =)

Terminiert: Wann und in welchen Etappen gehst du vor?

Samstagmorgen Start mit Leerräumen, Kategorien bilden

Nachmittag freihalten, um Ordnungsmaterial zu kaufen

Abends einräumen

Somit wird aus ‚ich räume endlich auf’

‚Ich räume meine Arbeitsplatte auf, indem ich alles Unnötige entferne und klare Ablagefächer zuweise. Mein Arbeitsaufwand wird dadurch kleiner, ich finde alles mit einem Handgriff, habe einen Überblick über Aufgaben und Material. Ich teile die Papierdokumente mittels der Eisenhower-Matrix (Link) ein. Am nächsten Wochenende führe ich die Aktion durch.‘

Dies ist nicht nur eine Zielsetzung, sondern ein ausformulierter Plan.

Was jetzt noch für die Durchführung fehlt, ist ein Motivationskick. Diesen holst du dir selbst mit der WOOP-Methode.


lagom, ordnung, aufräumen, smart, woop, ziele erreichen

3 Angetrieben durch die WOOP-Methode

Gabriele Oettinger hat in ihren jahrzehntelangen Forschungen untersucht, wie Probanden am einfachsten Ihre Ziele erreichen. Wegen ihrer Einfachheit, hat sich die WOOP-Methode als durchschlagend effektiv bewährt.

WOOP ist eine Abkürzung. Die Buchstaben stehen für:


W - ish (Wunsch)

O - utcome (Ergebnis)

O - bstacle (Hindernis)

P - lan (Plan)


Im Beispiel hast du bereits mit der SMART-Methode beschlossen:

‚Ich räume meine Arbeitsplatte auf.‘

Damit hast du die Antwort auf dein Wish: Welches Ziel möchtest du erreichen?

Stelle dir für Outcome folgende Frage: Wie wäre es, wenn du dieses Ziel erreichst?

Je mehr Sinne du in diese Antwort investierst, desto besser. Schreibe einen Text, denke dich durch das Ergebnis oder erstelle gleich ein Vision Board von deinem Leben nach der Zielerreichung. Dieser Schritt bringt dir Energie und lässt dich durchhalten, wenn es bei der Umsetzung schwierig wird.

Träume von der Zeitersparnis. Von der Freude über die übersichtliche Ordnung. Von den neidischen Blicken deiner Kollegen. Von den reibungslosen Arbeitsschritten. Von dem Gefühl, deine Zeit und Konzentration in deine Arbeit zu investieren und dadurch vorwärts zu kommen. Von deinem früheren Feierabend. Und von deinem neuen und wunderschönen Arbeitsmaterial.

Stell dir dies alles in sämtlichen Details vor.

Decke deine Obstacle auf, indem du dich kritisch fragst: Welche Hindernisse stehen deinem Ziel im Weg?

Vielleicht hast du schon mehrere Anläufe genommen, um deine Arbeitsplatte aufzuräumen. Woran ist es bisher gescheitert? Hast du es umgesetzt, aber es ist wieder versandet? Hattest du bisher Angst zu beginnen?

Kennst du schlechte Gewohnheiten von dir selbst, die immer wieder Unordnung erzeugen? Halten dich negative Glaubenssätze davon ab, dich von Dingen zu trennen?

Wenn du deine Hürden kennst, dann kannst du einen Plan fassen. Stelle dir dafür die Frage: Wie kannst du diese Hindernisse überwinden?

Mit der WOOP-Methode hast du das perfekte Rüstzeug für einen reibungslosen Durchgang. Indem du vorab in Gedanken ‚was-wäre-wenn’-Szenarien durchgegangen hast, bist du nun gegen mögliche Hindernisse gewappnet.

lagom, aufräumen, ordnung, ziele erreichen, smart, woop

4 Wie hängen Ziele mit Lagom zusammen?

Lagom bedeutet im Schwedischen ‚Nicht zu viel und nicht zu wenig, sondern genau richtig‘.

Es ist ein Messwert für einen persönlichen Idealzustand oder eine ideale Menge. Für jeden kann Lagom etwas anderes bedeuten.

Definiere für dich selbst, was Erfolg für dich bedeutet, wo deine Bedürfnisse liegen und was deine Ziele sind.

Lagom hilft dir dabei, deine Prioritäten zu erkennen und dadurch deine Ziele zu schärfen.

Lebe mehr Lagom!

 

Verwandle dich von der Chaosqueen zum Ordnungsprofi


Keine wandernden Ablagehäufchen, kein überfüllter Kopf, kein hektisches Suchen mehr.

In meinem kostenlosen Newsletter erhältst du regelmässig Ansporn und Inputs, wie du dein Zuhause, deine Terminplanung und dein Inneres aufgeräumt und produktiv gestalten kannst.


 

bottom of page